Service & Bestellung: +43 (0)699 17 310 310
3% Rabatt bei Zahlung per Vorkasse
5 Proben + 1 Luxusprobe zur Auswahl
Ab 25 € versandkostenfreie Lieferung
Filter schließen
Filtern nach:

Unser aktuell gehaltener Kosmetik-Blog informiert Sie über alles rund um Kosmetik, Gesundheit, Lifestyle und Wohlbefinden. Diskutieren Sie mit!

Unser aktuell gehaltener Kosmetik-Blog informiert Sie über alles rund um Kosmetik, Gesundheit, Lifestyle und Wohlbefinden. Diskutieren Sie mit! mehr erfahren »
Fenster schließen

Unser aktuell gehaltener Kosmetik-Blog informiert Sie über alles rund um Kosmetik, Gesundheit, Lifestyle und Wohlbefinden. Diskutieren Sie mit!

Bei einem Badeurlaub am Meer sind diese Pflanzen häufig für eine empfindliche Störung der Ferienstimmung verantwortlich. Wenn es um Pflegeprodukte und Kosmetika geht, dann schmiert man sie sich hingegen freiwillig selbst auf sensible Hautregionen: Die Alge ruft durchaus kontroverse Gefühle hervor – aber darin liegt vielleicht auch ihr Schönheitsgeheimnis.

Denn eines ist so klar wie ein porentief reiner Teint: Die Alge ist eine einfache Pflanze, die sich aus dem Meer alles holt, was ihr dort an Überlebensnotwendigem geboten wird. Praktischerweise handelt es sich dabei auch im jene Wirkstoffe, die unserer Hautgesundheit besonders förderlich sind. Von ihrem Äußeren her findet der Mensch die Algen also in optischer Hinsicht wenig bis überhaupt nicht ansprechend.
Bereits seit einigen Jahren geistern die Vampire durch den Modezirkus und die dekorative Kosmetik. Am Anfang war es die sowohl in Buchform als auch auf der großen Kinoleinwand erfolgreiche Vampir-Saga „Twilight“, die nicht nur bei ihrer eigentlichen Zielgruppe, den weltweit pubertierenden Mädchen, in verschiedener Hinsicht für Furore gesorgt hat.

Auch wenn man mit der Geschichte an sich nicht so viel anfangen kann, so steht es dennoch jedem frei, sich das Beste – oder besser gesagt das Attraktivste – aus der Twilight-Welt für sich und seinen akzentuierten Auftritt herauszufiltern. Und das sind pechschwarze Haare, ein alabasterweißer Teint – und natürlich blutrote Lippen.
Hautunreinheiten sehen nicht nur besonders unschön aus, sie haben eine ganz besonders hinterhältige Eigenschaft: Meistens entstehen sie wortwörtlich über Nacht. Das heißt: Am Abend, nach dem Abschminken, hat man gerade noch seinen makellosen, ebenmäßigen Teint mit einer reichhaltigen, auf den jeweiligen Hauttyp perfekt abgestimmten Pflegecreme verwöhnt. Und wird diese Aufmerksamkeit gedankt? Häufig leider nicht – aber dafür machen sich im eigentlich top-gepflegten Gesicht Pickel und Mitesser breit.

Das Leben ist nicht fair: Das gilt leider auch bei den Hautunreinheiten, oder besser gesagt bei deren Bekämpfung. Denn auch wenn sie meist innerhalb weniger Stunden das Licht der Welt erblicken – was spätestens beim morgendlichen Blick in den Spiegel offensichtlich wird, allzu schnell lassen sie sich nicht wieder vertreiben.
Beim ersten Date kann sie sicher davon ausgehen, dass er ebenso aufgeregt ist und gespannt diesem Treffen entgegensieht. Haben sich die beiden bisher über eine Singlebörse oder sogar bei der online Partnersuche über Parship kennen gelernt, so haben sie vielleicht schon einiges voneinander erfahren. Weiß sie bereits, ob er einen sportlichen Frauentyp oder einen romantischen Frauentyp bevorzugt, ist es leichter, das passende Styling zu finden. Fest steht, dass der Mann bei dieser entscheidenden Zusammenkunft in seiner Einschätzung stark vom Äußeren der Frau beeinflusst wird. Deshalb muss dieses Äußere ihre Persönlichkeit unterstreichen. Dazu braucht sie sich einfach nur an ihre bewährten Gewohnheiten zu halten. Kleidung und Make-up wählt sie so, wie sie auch zu einem Treffen mit der besten Freundin geht. Nur alles mit etwas mehr Bedacht.
Noble Blässe oder doch eine gesunde Bräune im Gesicht? Erlaubt ist in dieser Hinsicht, womit man sich wohl – und natürlich auch attraktiv - fühlt. Die Kosmetik lässt Vielfalt walten, denn wenn es um die Pflege und das Make-Up geht, können Moden und Trend kommen wie sie wollen. Jede weiß aus eigener Erfahrung, dass es nur ein kosmetisch relevantes Kriterium gibt: Steht es mir oder nicht?

„Es“ kann in diesem Zusammenhang alles sein: Von der richtigen Tagescreme bis hin zum typgerechten Make-Up kann jede Beauty aus dem Vollen schöpfen, was der derzeitige Kosmetikmarkt hergibt. Damit sie aber das Beste aus sich herausholt, sollten ein paar essentielle Basics sitzen.
Jetzt geht es wieder los: Draußen kalt, drinnen warm – das macht die Haut nicht lange mit, ohne dass sie sichtbare Zeichen setzt. Vor allem die Partien, die nicht unter Pulli, Hose und Jacke gut verpackt und damit optimal vor den großen, winterlichen Temperaturschwankungen perfekt geschützt sind. Das heißt: In der kalten Jahreszeit sollte man unbedingt sein Köpfchen einschalten und sein Gesicht regelmäßig mit reichhaltiger Pflege verwöhnen.

Auch die Haare zeigen sich jetzt von ihrer anspruchsvollen Seite. Zusätzliche Kurpackungen und Conditioner entwirren wintergestresste Mähnen. Aber nicht nur dem Kopf steht der Winter nicht unbedingt gut zu Gesicht. Auch die Hände und Füße benötigen jetzt ein paar extra Streicheleinheiten.